ESF-Projekt „mainproject 2018“

mainproject2018

Logo---ESF-mit-Slogan

Ein Wissenstransferprojekt des Europäischen Sozialfonds in Bayern

Projektleitung: Prof. Dr. Alm / Prof. Dr. Hofmann

Projekt-Fokus

Projekt zur strukturellen Entwicklung regionaler Unternehmen am Bayerischen Untermain im Hinblick auf die „INDUSTRIE 4.0“ durch Wissenstransfer von Methoden der Unternehmensführung und Prozessinnovation.

www.mainproject.eu

Laufzeit

Mai 2015 – April 2018

(36 Monate)

Projektsumme

€ 1.415.900,-

Fördersumme

€ 707.950,-

Die neue ESF-Maßnahme mainproject 2018 ist mit einer dreijährigen Laufzeit von Mai 2015 bis April 2018 eine weitere Maßnahme des Wissenstransfers im Bereich der Unternehmensführung und des Prozess-Managements zwischen der Hochschule Aschaffenburg (dem Information Management Institut – IMI), der Mainsite GmbH & Co KG, sowie weiteren regionalen Unternehmen (KMU) am Bayerischen Untermain – also eine typische Kooperation der Hochschule mit der regionalen Wirtschaft.

Zu den Zielregionen des Europäischen Sozialfonds (ESF) in Bayern zählt auch die Region Bayerischer Untermain, mit den Landkreisen Miltenberg, Aschaffenburg, sowie der Stadt Aschaffenburg. Die ESF-Maßnahme mainproject 2018 ist eine Maßnahme des Wissenstransfers zwischen dem Information Management Institut (IMI) der Hochschule Aschaffenburg und regionalen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) am Bayerischen Untermain. Der Wissenstransfer geschieht in unterschiedlichen Formaten, wie Fachgespräche, Seminare, Workshops und individuellen Coachings.

Die Projektleitung wird durch die Professoren Georg Rainer Hofmann, Wolfgang Alm und Carsten Reuter von der Hochschule Aschaffenburg wahrgenommen; sie sehen für das mainproject 2018 als wichtigste Ziele – speziell in KMUs – die Weiterentwicklung der Kompetenz der (mittleren) Führungsebene, speziell in Bezug auf nachhaltiges Wirtschaften, sowie die integrierte betriebswirtschaftliche und technologische Betreuung und Coaching von expansiven Unternehmen.

Die „mittlere Führungsebene“ der KMU ist im Innovationsprozess besonders gefordert. Trotz hoher Motivation der Betroffenen treten Leistungsdefizite auf. Diesen kann durch entsprechenden Wissenstransfer im Bereich der „situativen“ Organisationsformen (Projektarbeit, Teambuilding, etc.) in den KMUs begegnet werden. Am „Bayerischen Untermain“ stehen die KMUs vor der besonderen unternehmenspolitischen Herausforderung der adäquaten „sozialen“ Positionierung. Die Dimensionen der Nachhaltigkeit, wie ökonomische, soziale und ökologische Nachhaltigkeit, sind der besonderen Beachtung durch die KMUs zu empfehlen. Die überregionale öffentliche Diskussion der politischen Mandatsträger, aber auch der Verbände und weiterer Interessensträger soll aufgegriffen werden. Die fachliche Betreuung expandierenden KMU in der Region ist ein Kernelement für eine erfolgreiche Fortentwicklung von Unternehmen, und auch Ausgründungen. Im Rahmen der ESF-Maßnahme soll eine kompetente Betreuung durch betriebswirtschaftliches und technologisches Coaching im Netzwerk durchgeführt werden.

Projektpartner

hab

mainsite

frauenhofer